Urlaub im Harz – immer empfehlenswert

Eine der schönsten Regionen ist der Harz. Mittelalterliche Fachwerkbauten, enge Gassen mit reizvollen Läden in romantischen Kleinstädten und das alles in einer wunderbaren Natur: Der Harz zwischen Goslar und Quedlinburg, von Braunlage bis Wernigerode ist inzwischen ein touristisches Mekka für Groß und Klein, für Jung und Alt. Gruppenhaus Harz – das ist deshalb für viele Touristen das entscheidende Stichwort ob im Sommer oder im Winter. Der Brocken als der Berg der Deutschen erhebt sich majestätisch und gestattet einen eindrucksvollen Blick tief ins Land hinein.

Doch wer in der Region eine Übernachtung sucht, der sollte rechtzeitig buchen. Zwar haben die etablierten Reiseveranstalter, Hotelportale und Fremdenverkehrsvereine eine große Auswahl im Angebot. Doch gerade in den Ferien oder über die Weihnachtstage ist es oftmals schwierig, eine Ferienwohnung oder ein Ferienhaus zu ergattern. Eine sinnvolle Alternative ist es deshalb, bei den Vermietern vor Ort direkt anzufragen oder aber schon frühzeitig zu buchen. Und auch die Jugendherbergen, die inzwischen von ihrem Service und Standard fast schon Hotelcharakter erreichen, sind gern genutzte Unterkünfte für einen Urlaub.

Zugleich ist es sinnvoll, seinen Übernachtungsort so zu buchen, dass von ihr aus die eigentlichen Ausflugsziele gut erreichbar sind. UNESCO-Welterbestädte wie Quedlinburg oder Goslar laden ein, aber wer eine Talsperre oder Tropfsteinhöhle erwandern möchte, sollte darauf achten, seine Unterkunft möglichst zentral gelegen zu buchen. Denn Wandern ist Pflicht. Über den Harzklub wird ein Hunderte Kilometer langes Wandernetz sehr gut in Stand gehalten, so dass ein Tagesausflug bei Wind und Wetter immer empfehlenswert ist. Wichtig zu wissen: Der Harz ist auch gastronomisch gut erschlossen, so dass es in aller Regel problemlos möglich ist, ein Restaurant oder ein nettes Café für eine Einkehr zu finden.